• MFN Team

Biodiverser Anbau von #Kaffee

Aktualisiert: Apr 7

Weg von der #Monokultur – im Einklang mit der #Natur


Dicht an dicht gedrängt, eine #Kaffeepflanze neben der anderen – fast wie eine aufgestellte Armee. Dieses Bild bietet sich auf vielen #Kaffeeplantagen weltweit. Die #Umwelt nimmt dadurch massiven Schaden. Doch es geht auch anders. #Biodiverser #Anbau ist die Lösung.


Das hat schon was von #Urwald, wenn man sich so durch eine biodiverse Kaffeeplantage schlängelt. Es ist eine wahre Pracht der #Vielfalt. Große Bäume wie Akazien sind wahre Eckpfeiler, Schattenspender und Wasserspeicher. Die Profiteure davon sind die kleineren Sträucher und Pflanzen, die rund herum angesiedelt wurden. Auf vielen biodiversen Plantagen finden sich neben Kaffeepflanzen auch #Südfrüchte wie #Bananen oder noch bisher in Deutschland unbekannte #Superfruits. Für die „Campesinos“ (deutsch: Bauer) ergeben sich durch den biodiversen Anbau eine Vielzahl von Vorteilen.


Sparpotential und Mehreinkünfte


Es liegt auf der Hand, dass auch einer biodiversen Farm nicht so viele Kaffeepflanzen wachsen wie bei Monokultur. Allerdings sind die #Erträge pro Pflanze größer und die #Qualität des Kaffees ist deutlich besser. Denn im Vergleich zur Monokultur benötigt es durch die ausgewogene Anpflanzung unterschiedlicher Pflanzen mit unterschiedlichen Bedürfnissen, kaum zusätzlichen Dünger – und wenn, dann rein biologisch. Für den #Dünger sorgen vielerorts nämlich oft Tiere, die auf der Farm leben, beispielsweise Hühner. Der Bauer spart Dünger und hat zudem morgens immer neben gutem Kaffee auch einen weiteren

Powerlieferant, ein Frühstücksei.


Neben den geringeren #Aufwendungen für Düngemittel, benötigt biodiverser Anbau auch weniger künstliche Wässerung. Monokulturen führen auf Dauer zu einer Absenkung des Grundwasserniveaus. Dies bedeutet, dass die Pflanzen irgendwann nicht mehr selbst an Wasser kommen, sondern zusätzlich bewässert werden müssen. Mit der Dauer der Monokultur fällt auch der #Grundwasserspiegel weiter und der Wasserbedarf steigt. Biodiverser Anbau mit seiner #Pflanzenvielfalt, zu denen auch #Bäume gehören, sorgen dafür, dass auch in tieferen Bodenschichten das Wasserniveau konstant gehalten wird und eine zusätzliche Bewässerung nur bei trockenen Zeiten notwendig ist.


Hohe Qualität und große Auswahl

Fairer Handel, dafür und viele weitere Dinge steht My Fair Network

Ein weiterer Vorteil ergibt sich beim biodiversen Anbau für die Bauer. Sie pflanzen neben Kaffee weitere Produkte an, die sie entweder vertreiben oder selbst verzehren können. Zudem wirkt sich die Biodiversität positiv auf die Qualität der #Früchte aus, sodass der Bauer höhere Preise für seine Produkte nehmen kann. Davon profitieren neben dem Bauer auch seine Abnehmer und seine #Mitarbeiter auf der Plantage.


My Fair Network unterstützt den biodiversem Anbau von Kaffee und anderen Früchten. Zudem sorgen wir dafür, dass diese wertvollen #Schätze der Natur im #Anbauland geröstet und bereits als fertiges #Produkt exportiert wird. So sichern wir für alle Beteiligten dabei eine faire Bezahlung. Durch die faire #Bezahlung wird dem sozialen Gefüge der Region geholfen und die Natur durch biodiversen Anbau nicht zusätzlich belastet.


©2020 My Fair Network UG (haftungsbeschränkt)

gefördert durch das: